Universitätsklinik Bonn sucht Patientinnen mit Gebärmuttermyomen, zur schonenden, nicht-invasiven Behandlung mit Ultraschall

Ärzte aus der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie führen derzeit in Kooperation mit der Universitätsfrauenklinik eine Studie durch, die die innovative und moderne Behandlungsmethode mit hoch-intensivem fokussiertem Ultraschall (HIFU) von Gebärmuttermyomen im Detail untersucht. Dafür werden Patientinnen gesucht, die Gebärmuttermyome und dadurch verursachte Beschwerden haben und bisher vom Frauenarzt mit dem Medikament Esmya® (Ulipristalacetat) behandelt wurden.
Auch wenn die Ultraschall- Behandlung ein anerkanntes, nicht-invasives und wirksames Verfahren für Gebärmuttermyome mit insgesamt sehr wenigen Risiken/Nebenwirkungen darstellt, sind bisher keine standardisierten Daten vorhanden.
Sollten Sie Interesse an einer Ultraschall-Behandlung zur Linderung Ihrer Beschwerden durch die Gebärmuttermyome (typischerweise Blutungsbeschwerden, verstärkte/verlängerte Periodenblutung, Harndrang usw.) haben, können Sie sich gerne für weitere Informationen an uns wenden.
kontakt-hifu@ukbonn.de oder 0228-287-16464

Neuartiges HIFU-Gerät zur Behandlung von Gebärmuttermyomen

In Ergänzung zu dem seit Jahren von uns betriebenen HIFU-Gerät verfügen wir seit kurzem über ein neuartiges, mobiles Gerät, das speziell für die Behandlung von Gebärmuttermyomen konzipiert wurde.

Mit diesem ist die Behandlung symptomatischer Gebärmuttermyomen – in Abhängigkeit von deren Lage, Größe und Signalcharakteristika in der MRT – auch in Rückenlage möglich. Zudem liegt die Behandlungszeit eines einzelnen Myoms bei unter einer Stunde und ist bei den meisten Patientinnen weitgehend schmerzfrei möglich. Dadurch sollte eine ambulante Therapie noch leichter durchführbar sein als bisher. Sollten sich diese ersten Erfahrungen weiterhin bestätigen, würde dies die HIFU-Behandlung – ohne Stich oder Schneiden, fast schmerzfrei und mit kurzer ambulanter Behandlungsdauer – erst recht an die erste Stelle der therapeutischen Möglichkeiten setzen.

Im Folgenden finden Sie Bildbeispiele unserer ersten drei mit dem Mirabilis Gerät behandelten Patientinnen, selbst die erste Patientin mit einem 13 cm großen Myom mit einer Behandlungszeit von unter einer Stunde.

Neue Info-Flyer für ärztliche Kolleginnen und Kollegen erstellt

Mittlerweile konnte weiteres Informationsmaterial zum Thema HIFU bei Pankreaskarzinomen, HIFU bei Lebertumoren und HIFU bei Uterusmyomen und Adenomyose erstellt werden:

flyer_hifu_pankreastumoren

flyer_hifu_leberumoren

flyer_hifu_uterusmyome

Ultraschall in der Medizin 2016; 37:46-55

„Review: Innovative nicht-invasive Behandlung mit hochintensivem fokussierten Ultraschall (HIFU)“
erschienen: Ultraschall in der Medizin 2016; 37:46-55
(https://DOI http://dx.doi.org/10.1055/s-0035-1553318)

„Ultraschall in der Medizin 2016; 37:46-55“ weiterlesen