Startseite

Hoch-Intensiver fokussierter Ultraschall (HIFU)

An der Radiologischen Universitätsklinik Bonn steht das erste HIFU-Gerät im deutschsprachigen Raum, mit dem nicht nur eine Behandlung von Tumoren in den parenchymatösen Organen und der Gebärmutter mittels Ultraschall, sondern auch eine bildgebende Steuerung mittels Ultraschall möglich ist (Haifu JC TTS). Ärzte der Radiologischen Universitätsklinik haben als erste Deutsche zuvor ein mehrwöchiges, zertifiziertes Training in Chongqing (chinesisch , Pinyin Chóngqìng, W.-G. Ch'ung-ch'ing) absolviert.

 

Mittlerweile verfügt das HIFU-Team in Bonn über 2 weitere Geräte:

-) ein MIrabilis System Model 1 zur Behandlung von Gebärmuttermyomen. Dieses wurde speziell für die Behandlung von Gebärmuttermyomen konzipiert. Die Behandlung von symptomatischen Gebärmuttermyomen - in Abhängigkeit von deren Lage, Größe und Signalcharakteristika in der MRT - ist damit auch in Rückenlage möglich. Zudem liegt die Behandlungszeit eines einzelnen Myoms bei unter einer Stunde und ist weitgehend schmerzfrei möglich. Dadurch ist eine ambulante Therapie noch leichter durchführbar als bisher und stellt die HIFU-Behandlung - ohne Stich oder Schneiden, fast schmerzfrei und mit kurzer ambulanter Behandlungsdauer - erst recht an die erste Stelle der therapeutischen Möglichkeiten.

-) ein Echopulse-Gerät der Firma Theraclion zur Behandlung von Schilddrüsenknoten und Fibroadenomen der Brust.

 

Unser HIFU-Zentrum ist damit nach unserem Kenntnisstand das einzige (!!!!) HIFU-Zentrum weltweit, das je nach Einsatzgebiet über unterschiedliche Geräte verfügt, um die für Sie sicherste, schonendste und gleichzeitig effektivste Methode einsetzen zu können.

 

Auszüge aus der Presse

RTL Nachtjournal vom 06.04.2019

RBB Praxis: Ultraschalltherapie

mednic: Ultraschall gegen Tumore

RBB Inforadio: HIFU-Ultraschall

MTA: HIFU bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Apotheken Umschau: HIFU gegen Krebs

Generalanzeiger Bonn: Krebstherapie ohne Skalpell und Strahlung

Deutsche Welle: Mit Ultraschall gegen den Krebs

Roefo bei Youtube

Deutsches Ärzteblatt: HIFU

Guter Rat: Behandlung von Schilddrüsenknoten

HIFU: Ultraschall heizt Tumoren ein

 

Spenden

Wir brauchen Ihre Unterstützung! Wenn Sie sich an unserem innovativen Therapieverfahren beteiligen möchten, spenden Sie. Dann beteiligen Sie sich an etwas ganz Großem. Etwas, dass die Behandlung zahlreicher Erkrankungen revolutionieren kann. Das ist dann wirklich gemeinnützig.

Dabei ist kein Betrag zu gering. Wenn nur jeder der bis jetzt knapp 13.000 Besucher unserer Seite 10 Euro gespendet hätte, könnten wir bereits ein Zusatzgerät anschaffen zur Behandlung auch oberflächlich gelegener Tumore, z.B. in der Leber, der Brust / Mamma oder in den Weichteilen.

 

HIFU-Bonn e.V.

Deutsche Apotheker- und Ärztebank, IBAN: DE92 30060601 0007062333, BIC DAAEDEDDXXX. Der Verein ist vom Finanzamt Bonn unter der Steuernummer 205/5764/2755 als gemeinnützig anerkannt. Nach Eingang Ihrer Spende (bitte Absender nicht vergessen) erhalten Sie ab einem Betrag von 50 Euro eine steuerabzugsfähige Bescheinigung!

 

Universitätsklinik Bonn sucht Patientinnen mit Gebärmuttermyomen, zur schonenden, nicht-invasiven Behandlung mit Ultraschall

Ärzte aus der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie führen derzeit in Kooperation mit der Universitätsfrauenklinik eine Studie durch, die die innovative und moderne Behandlungsmethode mit hoch-intensivem fokussiertem Ultraschall (HIFU) von Gebärmuttermyomen im Detail untersucht. Dafür werden Patientinnen gesucht, die Gebärmuttermyome und dadurch verursachte Beschwerden haben und bisher vom Frauenarzt mit dem Medikament Esmya® (Ulipristalacetat) behandelt wurden. Auch wenn die Ultraschall- Behandlung ein anerkanntes, nicht-invasives und wirksames Verfahren für Gebärmuttermyome mit insgesamt sehr wenigen Risiken/Nebenwirkungen darstellt, sind bisher keine standardisierten Daten vorhanden. Sollten Sie Interesse an einer Ultraschall-Behandlung zur Linderung Ihrer Beschwerden durch die Gebärmuttermyome (typischerweise Blutungsbeschwerden, verstärkte/verlängerte Periodenblutung, Harndrang usw.) haben, können Sie sich gerne für weitere Informationen an uns wenden.

kontakt-hifu@ukbonn.de oder 0228-287-16464